Sineros Versandhandels GmbH & Co.KG Kontact Details:
Ernst-Keil-Str. 2 D-04179 Leipzig, Deutschland
Tel:(0341) 46 337 330, Fax:(0341) 46 337 336, E-mail: info(at)sineros.de FB
Womanizer - Jetzt Ansehen!
Einfacher Shoppen
30 Tage Rückgabegarantie und kostenfreie Rücksendung
Kundenhotline
Datenschut und Sicherheit
Datenübertragung mit SSL-Verschlüsselung
Kreditkartenzahlung ohne Zwischenspeichern der Kartendaten

SinEros Erotikshop: Materialbeschreibungen

ABS

Auch bekannt als: Acrylnitril-Butadien-Styrol, Hartplastik

ABS ist ein thermoplastischer Kunststoff und wird synthetisch hergestellt. ABS wird sowohl in Haushaltsgeräten als auch Spielzeug oder Erwachsenentoys wie Vibratoren eingesetzt. Es eignet sich gut zum Beschichten mit Metallen und Polymeren. ABS besitzt eine hohe Oberflächenhärte und ist ein Schlagfestes Material.

besondere Vorteile:

* geruchlos
* keine Weichmacher (Phthalate)
* exzellenter Vibrationsüberträger
* körperverträglich
* pflegeleicht
* hygienisch
* Öl- und Gleitgelverträglich

Tipp / Pflegehinweis:

Batterien sollten in ABS-Vibratoren möglichst fest platziert werden, denn durch lose sitzende Batterien im Gehäuse kann der Vibrator sonst recht lautstark sein. Nach jedem Gebrauch einfach mit warmem Wasser und ein wenig Seife reinigen. Wem das nicht reicht, der kann auch auf einen Toycleaner zurückgreifen.

Acryl

Auch bekannt als: Acrylglas, Plexiglas, Kunstglas, Polymethylmethacrylat

Acryl wird bereits seit 1933 in Deutschland hergestellt. Dieser synthetische, thermoplastische Kunststoff sieht zwar aus wie Glas, hat aber andere vorteilhafte Eigenschaften. Daher ist Acryl in vielen Branchen nicht mehr wegzudenken. So zum Beispiel für zahnmedizinische Prothesen, Gewächshäuser, Brillengläser, Sanitärteile und vieles mehr. Da Acryl keinerlei gesundheitsschädliche oder giftige Substanzen enthält, erweist es sich als ideales Material für Lovetoys.

besondere Vorteile:

* geruchlos
* keine Weichmacher (Phthalate)
* glatte Oberfläche, optimale Gleiteigenschaften
* exzellenter Vibrationsüberträger
* edle Optik, z.T. mit Zoom-Effekt
* UV- und Öl-beständig
* körperverträglich
* Körpertemperatur angleichend
* antiallergen
* pflegeleicht
* hygienisch
* alterungsbeständig 

Tipp / Pflegehinweis:

Acryl-Lovetoys können leicht mit warmem Wasser und etwas Seife gereinigt werden. Am besten mit der Hand oder einem weichen Schwamm reinigen, da die Oberfläche sonst zerkratzen kann.

Aluminium

Aluminium gehört zur Gruppe der Leichtmetalle. Bei Kontakt mit Luft, bildet sich auf der Oberfläche eine Oxidschicht, die dem Aluminium sein charakteristisches Aussehen verleiht. Für die Herstellung von Toys eignet sich das Leichtmetall, weil es sehr korrosionsbeständig ist und deshalb nicht rostet. Aluminium ist leichter als Edelstahl, weist aber ansonsten ähnliche Temperatureigenschaften auf, somit kann es hervorragend erwärmt oder abgekühlt werden. Zudem ist Aluminium gesundheitlich vollkommen unbedenklich und auch für Allergiker geeignet. Aluminium kann mit jedem Gleitgel oder Öl verwendet werden.

Tipp / Pflegehinweis:

Die Metalltoys nach dem Gebrauch mit warmem Wasser und eventuelle etwas Seife reinigen. Durch das abkochen mit siedendem Wasser oder den Gebrauch eines Toycleaners können die Metalltoys zusätzlich desinfiziert werden.

Baumwolle

Baumwolle ist eine Naturfaser, die aus den Samenhaaren der Baumwollpflanzen gewonnen wird. Die Fasern bestehen zu 90% aus Zellulose. Lediglich drei Baumwollsorten sind nennenswert, wobei zu beachten ist, dass für die Qualitätsbeurteilung die Faserlänge, der sog. Stapel, besonders bedeutsam ist. Je länger die Faser, desto gleichmäßiger und haltbarer , und je feiner die Faser, desto weicher und angenehmer ist sie. In der Textilindustrie wird sowohl reine Baumwolle als auch eine Mischung mit anderen Natur- oder Chemiefasern verarbeitet um die Vorteile aller Materialien auszunutzen. Verglichen mit Kunstfasern ist Baumwolle sehr saugfähig und kann bis zu 65% ihres Gewichtes an Wasser aufnehmen.

besondere Vorteile:

* pflanzliches Naturprodukt
* sehr saugfähig
* atmungsaktiv
* hautfreundlich
* äußerst geringes Allergiepotenzial
* strapazierfähig
* pflegeleicht
* Kochwäsche geeignet
* gute Färbbarkeit
* Manko: geringe Wärmespeicherung, knitteranfällig, langsamtrocknend

Tipp / Pflegehinweis:

Baumwolle ist in der Regel kochfest und kann daher bei bis zu 90 Grad in der Maschine gewaschen werden. Bügeln ist bis zu Temperaturen von 220 Grad (entspricht Stufe 3) möglich. Da Baumwolle häufig mit anderen Fasern gemischt wird, unbedingt die Pflegehinweise des Herstellers beachten.

BIOPHYL™

BIOPHYL™ Produkte werden aus PTT – einem speziellen polyesterähnlichen Polymer produziert. Das auf Erdöl basierende Glykol wurde im Fall von BIOPHYL™ durch das Bio-PDO™ ersetzt. Dieses wird aus Mais-Sucrose gewonnen. Diese Ressource ist erneuerbar und verringert die Abhängigkeit vom Erdöl, das gemeinhin zur Herstellung von Polyester verwendet wird. Außerdem trägt die Verwendung der aus diesem Polymer hergestellten Garnen zur Energieeinsparung und Verringerung des Treibhauseffektes bei. Verglichen mit dem auf fossilen Rohstoffen basierenden Nylon, werden bei der Produktion dieses Polymers bis zu 30 - 40% weniger Energie verbraucht und 50 – 60% weniger Treibhaus-Gase freigesetzt. Mittlerweile wird BIOPHYL™ in der Bademode, der Sportbekleidung, Unterwäsche und Konfektionsbekleidung verwendet.

besondere Vorteile:

* umweltfreundlich und energiesparend
* besonders weich
* perfektes Dehnungs- / Erholungsvermögen
* gute Färbbarkeit
* frei von Färbebeschleunigern
* hohe Farbbrillianz
* schmutzabweisend
* lange Haltbarkeit

Tipp / Pflegehinweis:

Pflegehinweise des Herstellers beachten.

Chiffon

Auch bekannt als: Gaze

Chiffon (vom arabischen schiff: »durchsichtiger Stoff«) ist ein feines, durchsichtiges Gewebe aus Natur- oder Kunstseide. Chiffon besitzt ein feines, unregelmäßiges Oberflächenbild und einen sandigen Griff. Hergestellt in Taftbindung kann Chiffon aus reiner Seide oder Chemiefaser-Endlosgarnen produziert werden.

Tipp / Pflegehinweis:

Bei Chiffon aus Seide ist chemische Reinigung oder Handwäsche empfehlenswert. Bei Chiffon aus Chemiefasern ist auch Maschinenwäsche bei 30 Grad möglich. Nicht schleudern. Das noch feuchte Material bei niedriger Temperatur bügeln. Dampf und besprenkeln mit Wasser vermeiden, da sonst Wasserflecken entstehen können.

CLY

Auch bekannt als: Lyocell, Tencel

Lyocell ist eine aus Zellulose bestehende, industriell hergestellte Regeneratfaser, die nach dem Direkt-Lösemittelverfahren hergestellt wird. Die Herstellung ist somit besonders umweltfreundlich. Lyocell ist die generische Faserbezeichnung und wird von der Lenzing AG unter dem Markennamen Tencel angeboten. Aufgrund der außerordentlichen Stabilität und Festigkeit ist Tencel, nach der Baumwolle, die erste Faser, mit der der Denim - Look erzielt werden kann. Es entsteht ein Oberstoff, der eine verblüffende Blue-Jeans-Optik hat, aber den Griff und Fall von gewaschener Seide. Der Stoff ist beanspruchbar und kann problemlos stone- oder sandwashed behandelt werden.

besondere Vorteile:

* umweltschonend
* biologisch abbaubar
* hohe Trocken- und Nassfestigkeit
* hohes Feuchtetransportvermögen
* pflegeleicht
* atmungsaktiv
* hautsympatisch
* glatter kühler Griff mit fließendem Fall und dezentem seidigen Glanz
* geringe Knitterneigung
* gute Färbbarkeit

Tipp / Pflegehinweis:

Waschbar mit Feinwaschmittel bis 60 Grad. Bügeln bei max. 100 - 130 Grad (entspricht ca. Stufe 1).

Edelstahl

Auch bekannt als: Metall (Stahl)

Wenn die Rede von Metalltoys ist, dann handelt es sich so gut wie immer um medizinisches Edelstahl. Medizinisches Edelstahl wird unter anderem auch (wie der Name schon sagt) in der Medizin verwendet, da er gesundheitlich vollkommen unbedenklich ist. Grundsätzlich zeichnen sich Metalle durch ihr Gewicht, ihre Härte und ihre kühle Temperatur aus. Metall erwärmt sich recht langsam, kann aber dafür die Temperatur relativ lange halten. Egal, ob Heizung, Wasserbad oder Kühlschrank - Metalltoys sind vielseitig einsetzbar und haben einen besonderen Reiz. Wenn man ein Paar Grundregeln beachtet, sind Metalltoys bei normalen Gebrauch so gut wie unverwüstlich und halten ein leben lang.

besondere Vorteile:

* hygienisch
* antiallergen
* antibakteriell
* Körpertemperatur angleichend
* umweltfreundlich
* geruchs- und geschmacksneutral

Tipp / Pflegehinweis:

Nach jedem Gebrauch mit warmem Wasser und evtl. etwas Seife reinigen. Seifenrückstände mit klarem Wasser vollständig entfernen. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen mit einer weichen Bürste reinigen. Zur Desinfektion kann ein Toycleaner verwendet werden. Metalltoys sollten nicht stundenlang in Wasser aufbewahrt werden. Auf Scheuerschwämme und scheuernde Reinigungsmittel verzichten, da diese mikroskopisch kleine Kratzer im Metall verursachen können, wo sich Bakterien oder Keime einnisten können.

Elasthan

Auch bekannt als: Spandex, Lycra, Dorlastan

Elasthan ist ein Elastomer, das zu mindestens 85 Gewichtsprozent aus segmentiertem Polyurethan besteht. Die Dehnbarkeit von Elasthan, das in den USA üblicherweise »Spandex« genannt wird, beträgt 500 - 700%. Nach dem Dehnen kehrt es weitgehend in den Ausgangszustand zurück. Es wird als Faser dort eingesetzt, wo hohe Dehnbarkeit und Formstabilität gewünscht sind, also in enganliegenden, dehnbaren Kleidungsstücken, bei Bündchen, Socken, Unterwäsche, Badekleidung usw. Auf den Etiketten solcher Kleidungsstücke steht allerdings nicht notwendigerweise Elasthan, denn wichtige Handelsnamen sind Lycra® und Dorlastan®. Der Grund für die hohe Elastizität von Elasthan liegt in der Struktur: Die Moleküle, aus denen Elasthan besteht, haben sowohl steife als auch lockere, gummiartige Abschnitte.

besondere Vorteile:

* geringe Feuchtigkeitsaufnahme (1 %)
* dauerhafte Formbeständigkeit
* leicht, weich, glatt und leicht färbbar 
* keine statische Aufladung
* keine Fusselbildung 
* hohe Reißfestigkeit

Tipp / Pflegehinweis:

Wäsche mit Elasthan-Anteil sollte bei max. 40 Grad gewaschen werden. Auf Trockner verzichten. Falls überhaupt nötig, nur bei geringen Temperaturen bügeln. Pflegehinweise des Herstellers beachten, da Elasthan meist als Mischgewebe vorkommt.

Elastomed

Auch bekannt als: Elastomer

Wie der Name schon verrät, handelt es sich bei Elastomed um eine medizinisches Elastomer. Den Namen verdankt das Elastomed seinem Erfinder Fun Factory. Elastomed hat alle Eigenschaften, die auch ein normales Elastomer (siehe dazu TPE/TPR) besitzt. Jedoch ist hautfreundlicher und geruchsneutral.

besondere Vorteile:

* geruchlos 
* keine Weichmacher (Phthalate) 
* exzellente Elastizität und Festigkeit 
* UV-beständig 
* körperverträglich 
* Körpertemperatur angleichend 
* umweltfreundlich
* kratz- und abriebfest

Tipp / Pflegehinweis:

Elastomed Produkte sind sehr leicht zu reinigen. Einfach nach jedem Gebrauch mit warmem Wasser und etwas milder Seife abwaschen. Alternativ kann man auch einen Toycleaner anwenden. Elastomed kann mit jedem Gleitgel oder Öl verwendet werden.

Glas

Auch bekannt als: Jenaer Glas, e-glass, cyberglass

Glas ist nicht gleich Glas. Wer sich ein erotisches Spielzeug aus Glas zulegen möchte, sollte in jedem Fall darauf achten, dass es sich um Borosilikatglas handelt. Anders als gewöhnliches Weißglas, dass für Fenster, Gläser u.ä. verwendet wird, wird Borosilikatglas in einem speziellen Brennofen gehärtet. So wird das Glas Bruchfest und damit ungefährlich. Borosilikatglas ist extrem temperaturbeständig - so können Toys aus diesem Glas bedenkenlos im Gefrierschrank gekühlt oder im Wasserbad erwärmt werden. Deshalb wird Borosilikatglas u.a für Laborgeräte, Kochgeschirr oder in Spiegelteleskopen eingesetzt. Borosilikatglas gibt keine Inhaltsstoffe und nimmt dank seiner extrem glatten und gleitfreudigen Oberfläche keine Bakterien oder Keime auf. Auch als medizinisches Glas bekannt, sind Erotiktoys aus diesem Material ideal für Allergiker. Toys aus Glas sind meist mundgeblasen und deshalb vollkommen nahtlos, jedoch sollte auch dieses Glas vor dem Gebrauch auf mögliche Sprünge untersucht werden.

besondere Vorteile:

* geruchlos 
* frei von Weichmachern (Phthalate) und anderen schädlichen Zusätzen
* UV-beständig
* körperverträglich
* Körpertemperatur angleichend
* umweltfreundlich
* antiallergen
* hygienisch

Tipp / Pflegehinweis:

Da die Oberfläche extrem glatt und porenfrei ist, genügt eine Reinigung mit warmem Wasser und evtl. etwas Seife. Erotiktoys aus Glas können mit jedem Gleitgel oder Öl verwendet werden.

Gummi

Auch bekannt als: Rubber, Natural Rubber, auch Latex

Gummi ist eines der natürlichsten Produkte auf der Welt. Der milchige Saft, der aus dem Kautschukbaum (Hevea brasiliensi) gewonnen wird, wird Naturkautschuk bzw. Latex genannt. Diese milchige Flüssigkeit besteht zu etwa 35-40% aus Gummipartikeln, aus denen letztendlich das Gummi hergestellt wird. Naturkautschuk ist zwar ein natürlicher aber dafür auch ein sehr teurer Rohstoff. Deshalb wird Gummi heute oft synthetisch produziert. Dabei weist es die selben positiven Eigenschaften auf, wie die natürliche Variante. Aus Gummi werden Gummistiefel, Radiergummis, Haargummis und andere Gegenstände des Alltags hergestellt. Das verhältnismäßig schwere Material ist sehr biegsam und nimmt schnell die Körpertemperatur an. Jedoch ist die Oberfläche porös, was sie anfällig macht für Bakterien und Keime. Zudem wird Gummi mit der Zeit spröde. Durch Kontakt mit den im Weich-PVC enthaltenen Weichmachern, wird das Gummi zu einer klebrigen Masse zersetzt. Deshalb empfiehlt es sich Toys aus Gummi gut geschützt zu lagern und mit einem Kondom zu verwenden.

besondere Vorteile:

* keine Weichmacher (Phthalate)
* exzellente Elastizität und Festigkeit 
* körperverträglich 
* Körpertemperatur angleichend 

Tipp / Pflegehinweis:

Aufgrund der porösen Oberfläche ist Gummi relativ schwer sauber zu halten. Gummi Produkte sollten vor und nach jeder Benutzung mit warmem Wasser und Seife gereinigt werden. Empfehlenswert ist die zusätzliche Verwendung eines Toycleaners, der desinfizierend wirkt. Kann mit auf Wasser sowie auf Silikon basierendem Gleitgel verwendet werden. Sollte nicht mit Öl verwendet werden.

Jelly

Auch bekannt als: Weich-PVC

Jelly ist ein Polyvinylchlorid (PVC) und enthält bis zu 30% Weichmacher (Phthalate). Neben den Weichmachern werden Stabilisatoren eingesetzt, um die gewünschte Härtegrade zu erreichen. Jelly ist sehr weich, extrem biegbar und nimmt die Körperwärme sehr schnell an. Eine unangenehme Nebenerscheinung ist der strenge Geruch, der nach längerem Auslüften verfliegt. Dennoch sollten Toys aus Jelly immer mit einem Kondom verwendet werden.

Tipp / Pflegehinweis:

Nach jedem Gebrauch mit warmem Wasser und etwas milder Seife abwaschen. Alternativ kann auch ein Toycleaner verwendet werden. Kann mit jedem Gleitgel oder Öl verwendet werden. Toys aus Jelly sollten nicht in direktem Kontakt mit anderen Toys gelagert werden, da die enthaltenen Weichmacher andere Kunststoffe angreifen können. Gesundheitshinweis! Weichmacher (Phthalate) sind zum Teil leber- und nierenschädigend und stehen im Verdacht, krebserzeugend zu wirken.

Keramik

Auch bekannt als: Porzellan

Auch wenn Keramik eher aus der Küche oder dem Badezimmer bekannt ist, erweist es sich als ideales Ausgangsmaterial für Erotiktoys. Warum? Nach dem Glasieren hat Keramik eine perfekt glatte, gleitfreudige Oberfläche, die unempfindlich gegenüber Keimen und Bakterien ist. Ein spezieller Herstellungsprozess macht das Keramik bruchfest (bei Normalgebrauch) und langlebig, so können Keramiktoys bei guter Behandlung ein Leben lang halten. Keramiktoys passen sich schnell der Körpertemperatur an und lassen sich ebenso wie Glas durch erwärmen in den Händen, im Wasserbad oder im Kühlschrank auf die gewünschte Temperatur gebracht werden. Um die Langlebigkeit zu gewährleisten und Verletzungsgefahr auszuschließen, sollte man darauf verzichten Erotikspielzeug aus Keramik fallen zu lassen oder extremen Temperaturwechseln auszusetzen, da das Material sonst Risse bekommen kann.

besondere Vorteile:

* geruchlos
* keine Weichmacher (Phthalate)
* UV-beständig
* körperverträglich
* Körpertemperatur angleichend
* umweltfreundlich
* antiallergen
* pflegeleicht
* hygienisch

Tipp / Pflegehinweis:

Glasiertes Keramik ist sehr hygienisch, deshalb reicht es das Spielzeug nach jedem Gebrauch einfach mit warmem Wasser und evtl. etwas Seife zu reinigen. Aus ätzende oder scheuernde Reinigungsmittel verzichten, da sonst die Oberfläche angegriffen wird. Keramiktoys können mit jedem Gleitgel oder Öl verwendet werden.

Lack

Bei Lackstoff handelt es sind um ein mit PVC oder Polyurethan beschichtetes Gewebe, das ähnlich stark glänzt wie Latex, allerdings wesentlich unempfindlicher und pflegeleichter sowie allergiefrei ist. Um Lack wieder richtig zum Glänzen zu bringen, genügt es, die Oberfläche mit einem fusselfreien Tuch gründlich abzureiben. Ein spezielles Glanzspray wie bei Latex ist nicht notwendig.

Tipp / Pflegehinweis:

Lack kann bei ca. 30° auch in der Waschmaschine gewaschen werden. Wer es schonender mag, wäscht seine Sachen mit milder Seife in lauwarmem Wasser per Hand. Danach auf ein trockenes Handtuch legen und mit einem weichen Tuch leicht abreiben, damit keine Kalkflecken vom Wasser zurückbleiben und der Lack wieder schön glänzt. Wenn das Material trocken ist, immer noch eine Zeit aufgehängt lassen, damit die Reißverschlüsse trocknen können.

Achtung: Nicht in den Wäschetrockner geben!kann bei ca. 30° auch in der Waschmaschine gewaschen werden. Wer es schonender mag, wäscht seine Sachen mit milder Seife in lauwarmem Wasser per Hand. Danach auf ein trockenes Handtuch legen und mit einem weichen Tuch leicht abreiben, damit keine Kalkflecken vom Wasser zurückbleiben und der Lack wieder schön glänzt. Wenn das Material trocken ist, immer noch eine Zeit aufgehängt lassen, damit die Reißverschlüsse trocknen können. Achtung: Nicht in den Wäschetrockner geben!

Latex

Auch bekannt als: Naturkautschuk

Der Begriff Latex stammt aus dem Lateinischen und bedeutet Flüssigkeit. Bei Latex handelt es sich um den milchigen Saft des tropischen Kautschukbaumes (Hevea brasiliensi). In der natürlich vorkommenden Form wird Latex auch Naturkautschuk genannt. Es gibt allerdings auch synthetisch hergestelltes Latex bzw. Synthesekautschuk, dass in seinen Eigenschaften dem natürlichen ähnelt. Latex hat eine sehr feine Oberfläche, die es gegen Keime und Bakterien unempfindlich macht. Latex ist ungiftig und enthält keine gesundheitsbedenklichen Substanzen und dient daher auch zur Herstellung von Kondomen, Einweghandschuhen, Operationshandschuhen u. ä. Latex passt sich schnell der Körpertemperatur an, ist elastisch und angenehm auf der Haut.

besondere Vorteile:

* keine Weichmacher (Phthalate)
* sehr feine Struktur
* exzellente Elastizität und Festigkeit
* Körpertemperatur angleichend
* pflegeleicht
* hygienisch
* umweltfreundlich
* nicht beständig gegen hohe Temperaturen, Haushaltsöle, Industrieöle, Fette und Lösungsmittel 

Tipp / Pflegehinweis:

Um an Latex lange Freude zu haben, sollten einige Grundregeln beachtet werden. Latex ist ein Naturprodukt und verhält sich auch dementsprechend. Es sollte nicht zu langer hoher Luftfeuchtigkeit oder Wasser ausgesetzt werden, da es sonst anfangen kann zu verrotten. Auch Sonneneinstrahlung kann unschöne Spuren, wie Verfärbungen, hinterlassen. Auch das im Schweiß enthaltene Salz kann zu Schäden am Latex führen. Deshalb gilt für Kleidung, Toys und Accessoires aus Latex: nach dem Gebrauch waschen! Dazu einfach (je nach Größe des zu Reinigenden Stückes) lauwarmes Wasser in das Waschbecken oder die Badewanne geben. Als Waschmittel empfiehlt sich spezielles Latex-Waschmittel, dass das Latex gleichzeitig desinfiziert und pflegt. Sollte kein Spezialwaschmittel zur Hand sein, kann auch ein mildes(!) Haarwaschmittel oder Babyshampoo verwendet werden. Nach dem Waschen mit klarem Wasser nachspülen, sodass keine Seifenrückstände bleiben. Kleidung auf einem Kleiderbügel hängend trocknen lassen. Ansonsten ist nur noch zu beachten, dass keine scharfen Reinigungsmittel oder Massage-Öle verwendet werden, da diese das Latex auflösen können. Latexallergiker sollten selbstverständlich auf den Gebrauch von Latex-Produkten verzichten.

Leder

Tierhaut, die durch Gerben haltbar gemacht wird. Die natürliche Struktur bleibt beim Gerben weitgehend erhalten. Es ist ein geschmeidiges, zähes, sehr haltbares und vielseitig einsetzbares Material. Je nach des Tieres und der Verarbeitung hat Leder unterschiedliche Weichheitsgrade und Strukturen. So gehört beispielsweise Nappa-Leder zu den geschmeidigsten Lederarten. Weil Leder relativ wasserundurchlässig, dabei aber trotzdem atmungsaktiv ist, wird es vor allem bei Kleidung und Schuhen gerne verwendetet. In der Erotikindustrie werden neben Kleidungsstücken auch Bondage-Produkte (Handfesseln, etc.) oder Strap-Ons aus dem stabilen Material hergestellt. Bei Leder gilt es zwischen Echtleder und Kunstleder zu unterscheiden. Während das Echtleder aus Tierhaut gewonnen wird, besteht Kunstleder aus einer Textilschicht mit einer Beschichtung aus Kunststoff. Die Oberfläche ist meist genarbt um eine Lederstruktur zu imitieren.

Tipp / Pflegehinweis:

Leder ist ein Naturprodukt und sollte gepflegt werden, um lange Freude daran zu haben. Da Leder meistens in direktem Körperkontakt steht unterliegt es selbstverständlich Verschmutzungen. Leder sollte nicht wie normale Kleidung in der Maschine gewaschen werden. Oft reicht schon die sanfte Reinigung mit einem feuchten Lappen und etwas warmem Wasser. Bei hartnäckigeren Verschmutzungen kann eine milde Seife und/oder eine weiche Bürste verwendet werden. Wenn Leder gewaschen werden soll, muss immer darauf geachtet werden, dass es nur via Handwäsche mit einem speziellen Leder-Waschmittel geschieht. Ansonsten empfiehlt es sich, das Leder ein- bis zweimal im Jahr mit einem speziellen Lederfett zu behandeln, welches das Leder pflegt und es geschmeidig hält.

Lurex

Lurex ist der Name für eine eingetragene Marke des Erfinders Lurex aus England. Bei Lurex handelt es sich um ein bandförmiges Garn, das aus mit Aluminium bedampftem Polyestergarn hergestellt wird. Dieses Herstellungsverfahren verleiht dem Garn einen metallischen Glanz. Lurex wird meist als eingearbeitetes Effektmaterial in Faschingskostümen oder Kleidung verwendet.

Modal

Auch bekannt als: MicroModal®, (verbesserte) Viskose, Polynosic

Modal wird oft als verbesserte Viskose bezeichnet, da sie nach einem modifizierten Viskose - Spinnverfahren hergestellt wird. Die Faser ist weicher und gleichzeitig stabiler. Modal kommt häufig als Mischfaser mit Baumwolle vor und wird für Bekleidung verwendet. MicroModal® ist ebenfalls eine chemisch behandelte Zellulosefaser, die in ihrer Struktur feiner als Modal und deshalb auch leichter ist (10000 Meter wiegen gerade einmal 1 Gramm). MicroModal® ist die feinste auf dem Markt erhältliche Zellulosefaser, denn eine Faser ist 40.000-mal dünner als ein menschliches Haar.

besondere Vorteile:

* natürlicher Grundstoff
* weicher Griff und fließender Fall
* hohe Feuchtigkeitsaufnahme (80-120% und damit höher als Baumwolle)
* gute Färbbarkeit
* hautsympathisch, atmungsaktiv
* gute Farb- und Lichtbeständigkeit
* leicht entflammbar
* hohe Festigkeit
* verbesserte Scheuer- und Reißfestigkeit

Tipp / Pflegehinweis:

Auf links bei max. 40 Grad im Feinwaschgang waschen. Nicht in den Trockner geben. Noch feucht bei max. 150 Grad (entspricht Stufe 2) bügeln. Pflegehinweise des Herstellers beachten.

Neopren®

Auch bekannt als: Chloropren-Kautschuk, Polychloropren, Chlorbutadien-Kautschuk

Bei Neopren® (Markenname der Firma DuPont) handelt es sich um einen Synthesekautschuk für verschiedene technische Anwendungen. Dieses widerstandsfähige Elastomer ist sehr hochwertig und weit verbreitet. Durch die in der Herstellung benötigte schwefelhaltige Verbindung kommt es zu dem typischen Neopren-Geruch. In der Regel wird Neopren® auf Polyester- oder Nylongewebe laminiert. Neopren® hat hervorragende Isolationseigenschaften und hält entscheidend länger, wenn man es regelmäßig pflegt.

besondere Vorteile:

* hervorragende Isolationseigenschaften
* weich
* zwar widerstandsfähig gegenüber UV-Strahlung, Ölen, Fetten dennoch sollte der Kontakt vermieden werden

Tipp / Pflegehinweis:

Reinigung am besten mit einem speziellen Reinigungsmittel für Neopren und anschließend mit klarem Wasser abspülen.

PA

Auch bekannt als: Polyamid, Nylon, Perlon, Dederon, Helanca

Polyamid-Fasern werden im Bekleidungsbereich bevorzugt eingesetzt bei Feinstrümpfen und Strumpfhosen, Damenwäsche, Miederwaren sowie Sport- und Badebekleidung. Je nach Querschnitt und weiterer Verarbeitung können Polyamid-Fasern mal ganz glatt und fein oder gekräuselt und mal glänzend oder matt sein.

besondere Vorteile:

* hohe Elastizität
* leicht und fein (leichter als Seide)
* pflegeleicht und schnelltrocknend
* Formbeständigkeit
* mottensicher
* fäulnis- und laugenfest
* knitterfrei
* reißfest
* beständig gegen Scheuerbeanspruchungen

Tipp / Pflegehinweis:

Waschen bei 40 Grad in der Maschine. Feucht aufhängen um Knitterbildung zu vermeiden. Kann auch bei niedrigen Temperaturen im Trockner getrocknet werden. Bügeln (wenn nötig) auf niedrigster Stufe (entspricht Stufe 1).

PES

Auch bekannt als: Polyester

Polyester ist eine synthetische Faser, die in einem Schmelzspinnverfahren hergestellt wird. Die Fasern können im Querschnitt rund, oval oder kantig sein, um so einen kräftigen Griff zu vermitteln. Sie können matt, glänzend oder glitzernd wirken.

besondere Vorteile:

* Licht- und Wetterbeständigkeit, somit widerstandsfähig gegen klimatische Einflüsse
* leicht und fein
* eignet sich gut für Mischungen mit Naturfasern
* geringe Knitterneigung
* hohe Formbeständigkeit auch bei Einwirkung von Feuchtigkeit
* gutes Feuchtetransportvermögen und schnelle Trocknung
* Pflegeleichtigkeit
* überdurchschnittliche Strapazierfähigkeit
* Manko: hohe statische Aufladung bei Trockenheit

Tipp / Pflegehinweis:

Bei 40 - 60 Grad in der Maschine. Auch chemische Reinigung ist möglich. Feucht aufhängen um Knitterbildung zu vermeiden. Kann auch bei niedrigen Temperaturen im Trockner getrocknet werden. Bügeln mit einer maximalen Temperatur von 150 Grad (entspricht Stufe 2). Pflegehinweise des Herstellers beachten.

PU

Auch bekannt als: PU(-Beschichtung), Polyurethan (PUR)

Polyurethane sind Kunststoffe oder Kunstharze und können je nach Herstellung hart und spröde, aber auch weich und elastisch sein. Es handelt sich dabei um eine Gruppe von Kunststoffen, deren Grundbausteine aus Erdöl gewonnen werden. In aufgeschäumter Form ist es als Schaumgummi bekannt. Aus bzw. mit Polyurethan werden z. B. Matratzen, Schuhsohlen, Textilien und (latexfreie) Kondome hergestellt. Als Beschichtung auf ABS-Lovetoy-Oberflächen aufgetragen, verleiht es ihnen einen hautsympathischen, samtig-seidigen Charakter.

besondere Vorteile:

* geruchlos
* keine Weichmacher (Phthalate)
* UV-beständig 
* körperverträglich
* Körpertemperatur angleichend

Tipp / Pflegehinweis:

Scharfe Reinigungsmittel und Massage-Öl können Polyurethan zerstören.

PVC

Auch bekannt als: Polyvinylchlorid, Weich-PVC, Jelly

PVC wird synthetisch hergestellt und gibt es in harter und weicher Form. Durch den Zusatz von Weichmachern (Phthalate) und Stabilisatoren lässt sich die Härte und Zähigkeit von PVC gut variieren. Vom Flummie bis zum Duschvorhang, vom Dildo bis zur Liebespuppe ist PVC vielseitig verwendbar.

besondere Vorteile:

* exzellente Elastizität und Festigkeit
* Alkohol- und Öl-beständig
* Körpertemperatur angleichend

Tipp / Pflegehinweis:

Der markante Geruch des Materials verfliegt nach längerem Auslüften. Gesundheitshinweis!: Weichmacher (Phthalate) sind zum Teil leber- und nierenschädigend und stehen im Verdacht, krebserzeugend zu wirken.

Satin

Auch bekannt als: Crépe-Satin

Satin (franz. Satiné: seidig, glänzend) ist ein Gewebe, welches in Atlasbindung hergestellt wird. Dadurch ergibt sich eine stark glänzende, glatte Oberseite und eine matte Unterseite. Je nach Faserart und Garn kann Satin leicht oder schwer, matt- oder hochglänzend, fließend oder steif sein. Obwohl Satin aus beliebigen Fasern gewebt werden kann, werden Endlosfasern wie Seide, Viskose oder Polyester bevorzugt, da diese den Glanz zusätzlich steigern. Satin aus diesen Materialien findet vor allem für Abendkleidung, Unterwäsche, Miederwaren und seltener für Bettwäsche Verwendung. Die Glattheit der Oberfläche macht ihn auch als Futterstoff sehr geeignet.

besondere Vorteile:

* weicher Fall
* Geschmeidigkeit
* geringe Scheuerfestigkeit

Tipp / Pflegehinweis:

Pflegehinweise des Herstellers beachten. Auf Links bügeln. Besprenkeln mit Wasser vermeiden, da sonst Wasserflecken entstehen können.

Seide

Auch bekannt als: Wildseide, Kunstseide

Seide ist eine besonders feine Textilfaser, die aus den Kokons der Seidenraupe, der Larve des Seidenspinners, gewonnen wird. Da die meisten Seidenraupen sich von den Blättern des Maulbeerbaumes ernähren, wird von Maulbeerseide gesprochen. Seide ist die einzige in der Natur vorkommende textile Endlos-Faser. Ihr Ursprung liegt vermutlich in China, wo sie bis heute noch hergestellt wird. Neben China sind Japan und Indien weitere wichtige Erzeugerländer, in denen der Seidenbau betrieben wird. Im Alltag begegnet man verschiedenen Bezeichnungen wie zum Beispiel Kunst- oder Wildseide. Bei dem Begriff Wildseide (Dupionseide), wie beispielsweise der Tussahseide, handelt es sich um Seide, die aus den Kokons bereits geschlüpfter Schmetterlinge gewonnen wird. Bei dem Schlüpfvorgang hinterlassen sie ein Loch, was den Faden zu mehreren Teilen zerreißt. Bei der Verwebung werden die Fäden verdickt, wodurch die charakteristischen unregelmäßig-noppigen Textiloberflächen entstehen. Als Kunstseide werden Textilfasern bezeichnet, die durch ein bestimmtes Verfahren (sog. Nassspinnen) chemisch aus Polymerlösungen erzeugt werden und natürlicher Seide ähneln. In erster Linie handelt es sich dabei um Cellulose-Regeneratfasern, für die, falls sie unzerschnitten der Textilverarbeitung zugeführt werden, anstelle des Begriffs Kunstseide auch der Sammelbegriff Reyon oder Rayon gebräuchlich ist.

besondere Vorteile:

* geringe Dichte, somit leicht und bequem
* hohe Formbeständigkeit
* hohe Isolationsfähigkeit (im Winter warm, im Sommer kühl)
* stärkste bekannte Naturfasern
* edle Optik durch schimmernde und glänzende Fasern
* gute Färbbarkeit

Tipp / Pflegehinweis:

Seide ist sehr empfindlich und sollte deshalb mit der Hand gewaschen werden, außer das Etikett erlaubt Maschinenwäsche. In dem Fall bei 30 Grad im Schonwaschgang waschen. Feinwaschmittel verwenden. Nicht schleudern oder auswringen! Nass auf ein Handtuch legen oder auf einem Kleiderbügel trocknen lassen. Seide wird in noch feuchtem Zustand stets auf links bei max. 150 Grad (entspricht Stufe 2) gebügelt.

Silagel

Auch bekannt als: Sil-a-Gel

Silagel ist eine Eigenproduktion der Firma Doc Johnson und wird auf Lovetoys aus TPR, TPE oder Rubber aufgetragen. Die nahezu hautähnlichen Eigenschaften werden durch eine antibakterielle Beschichtung ergänzt, die das Lovetoy für anale und vaginale Verwendung geeignet macht.

besondere Vorteile:

* schadstofffrei 
* Latex- & Kadmiumfrei 
* antibakteriell beschichtet 
* anal und vaginal geeignet

Tipp / Pflegehinweis:

Aufgrund einer relativ porösen Oberfläche schwer sauber zu halten. Vor und nach jeder Benutzung mit warmem Wasser und Seife reinigen. Empfehlenswert ist die zusätzliche Verwendung eines Toycleaners, der desinfizierend wirkt. Kann mit auf Wasser sowie auf Silikon basierendem Gleitgel verwendet werden. Sollte nicht mit Öl verwendet werden.

Silikon

Auch bekannt als: Silikonkautschuk

Silikon gilt als Naturprodukt, da es aus natürlichen Rohstoffen auf synthetischem Weg hergestellt wird. Silikon ist nicht gesundheitsschädlich und ungiftig, weshalb es u.a. für den Hautschutz, die kosmetische Hautpflege und plastische Chirurgie genutzt wird. Weil Toys ständig in direktem Kontakt mit Schleimhäuten stehen, sind die unbedenklichen Toys aus Silikon besonders empfehlenswert.

besondere Vorteile:

* geruchlos
* keine Weichmacher (Phthalate)
* exzellente Elastizität, Festigkeit und Glätte
* hohe Farb- und Formbeständigkeit
* Hitze- und UV-beständig
* körperverträglich
* Körpertemperatur angleichend
* antiallergen
* pflegeleicht
* hygienisch
* umweltfreundlich

Tipp / Pflegehinweis:

Silikon verträgt sich nicht mit Silikon, daher auf silikonhaltiges Gleitgel/-öl besser verzichten.

Stein

Auch bekannt als: Granit etc.

Naturstein ist nicht erst seit der Moderne ein beliebtes Material zur Fertigung von Sextoys, allerdings mit der Massenproduktion von "weicheren" Toys etwas in Vergessenheit geraten. Dabei lohnt sich die Verwendung durchaus: Dildos und Plugs aus Granit oder ähnlichem Gestein sind dank moderner Technik wundervoll glatt geschliffen und kommen in aufregenden Formen. Die Wärmeeigenschaften solcher Toys sind denen von Glas sehr ähnlich - im Kühlschrank abkühlen oder im Wasserbad erwärmen ist kein Problem. Auch die Reinigung ist erfreulich einfach, da man Stein-Toys problemlos im Geschirrspüler desinfizieren kann. Nicht nur Allergiker schätzen diese Vorteile!

besondere Vorteile:

* geruchlos
* frei von Weichmachern (Phthalate) und anderen schädlichen Zusätzen
* UV-beständig
* körperverträglich
* Körpertemperatur angleichend
* umweltfreundlich
* antiallergen
* hygienisch

Tipp / Pflegehinweis:

Da die Oberfläche sehr glatt ist, genügt eine Reinigung mit warmem Wasser und evtl. etwas Seife. Erotiktoys aus Granit oder anderem Naturstein können mit jedem Gleitgel oder Öl verwendet werden.

ACHTUNG! Nicht in der Microwelle erhitzen!

TPE / TPR

Auch bekannt als: Thermoplastic Rubber, Nature Skin, Cyber Skin, Loveclone

Thermoplastic Rubber ist die englische Bezeichnung für Thermoplastisches Gummi bzw. Thermoplastische Elastomere. TPE ist elastische, biegsam und flexibel wie Gummi. Anders als Gummi können die Stoffe recycelt und wiederverwendet werden. Hauptrohstoff für die Herstellung von Elastomeren ist Natur- oder Synthesekautschuk, der mit der Funktionsfähigkeit eines Kunststoffes kombiniert wird. TPE / TPR hat silikonähnliche Qualitäten und ist unter Wärmeeinfluss Verformbar. Durch ein besonderes Verfahren wird die Oberfläche hautähnlich und vermittelt so ein lebensechtes Gefühl für maximalen Spaß.

besondere Vorteile:

* fast geruchlos
* keine Weichmacher (Phthalate)
* exzellente Elastizität und Festigkeit
* UV-beständig
* körperverträglich
* ungiftig
* Körpertemperatur angleichend
* umweltfreundlich

Tipp / Pflegehinweis:

TPE/TPR bedarf eines Pflegepuders!

Viskose

Viskose besteht - wie die Baumwolle - aus Zellulose, also aus einem natürlichen Grundstoff und erfährt während des Prozesses keine chemische Veränderung. Da die Viskose dennoch auf chemischem Wege hergestellt wird, darf sie (laut Textilkennzeichnungsgesetz) nicht als Naturfaser bezeichnet werden. Viskose wird ganz universell in Bekleidung eingesetzt.

besondere Vorteile:

* natürlicher Grundstoff
* weicher Griff und fließender Fall
* hohe Feuchtigkeitsaufnahme (80-120% und damit höher als Baumwolle)
* gute Färbbarkeit
* hautsympathisch
* gute Farb- und Lichtbeständigkeit
* leicht entflammbar

Tipp / Pflegehinweis:

Auf links bei max. 40 Grad im Feinwaschgang waschen. Nicht in den Trockner geben. Noch feucht bei max. 150 Grad (entspricht Stufe 2) bügeln. Pflegehinweise des Herstellers beachten.




Zurück

 
* Alle Artikel inkl. gesetzliche Mehrwertsteuer zuzüglich Lieferung & Versand.
Freunde bei Facebook
Freunde bei G+
Folge SinEros bei Twitter